2019-10-12 - Grußwort der Synode 2019 an alle Gemeinden

Grußwort der Synode 2019 an alle Gemeinden


Liebe Gemeinden, wir grüßen euch im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

“Go - with purpose!”, war das Thema der diesjährigen Synode. Es fordert uns heraus, unsere Bestimmung als Kirche, Gemeinden und Individuen zu entdecken, nicht stehenzubleiben wo wir sind, sondern uns zielgerichtet in Bewegung zu setzen, indem wir uns an Gottes Willen ausrichten. Die einführende Predigt über Apg. 8 bezog sich auf Philippus’ Gehorsam in seiner Antwort auf Gottes Ruf. Philippus sagte nicht, “Tut mir leid, nicht jetzt”, auch nicht “Tut mir leid, nicht ich”, sondern er machte sich auf den Weg und teilte das Evangelium mit einem ganz Fremden.

Genau wie Philippus wurden auch wir ermutigt, aus uns herauszugehen, uns mit dem Fremden anzufreunden und ihn zu lieben, und die Freude des Evangeliums durch Gottes Gnade mit ihm zu teilen. Diese Gedanken betonte auch die Bibelarbeit zu Röm. 12, wo jeder Christ dazu ermutigt wird, Gottes Liebe in die Tat umzusetzen, denn Liebe ist nicht nur ein Gefühl, sondern ein Tuwort.

Dies ist in unserer Kirche schon sichtbar, und es wurden einige begeisternde Beispiele geteilt, wo positive Entwicklungen zum Ausdruck kamen:

  • Die Vereinigung der drei Gemeinden Harburg, Neu Hanover und Wartburg;
  • Die freundliche Liebe der St. Petersgemeinde Pretoria gegenüber Flüchtlingen;
  • Die Wahl eines nichtdeutschen Pastors im Westverband (Gerdau and Potchefstroom);
  • Die Gründung einer neuen Gemeinde in Ballito und
  • Das Kirchbauprojekt der Gemeinde Midrand.

Diese Beispiele inspirieren und ermutigen uns alle, wo immer möglich für zielorientierte Änderung offen zu sein.

Im Bericht der Kirchenleitung drängte Bischof Müller jede Gemeinde, den Glauben zu fördern, besonders unter unseren Kindern und der Jugend, aus sich herauszugehen und kontaktfreudiger zu werden.

Das Thema “Go - with purpose!” wurde in alle Gespräche und geschäftlichen Aspekte der Synode eingebaut. Der Entschluss wurde gefasst, unserer Kirche einen neuen Namen zu geben, Northeastern Evangelical Lutheran Church in South Africa: NELCSA. Die Kirchenleitung wird bekanntmachen, an welchem Datum die Änderung in Kraft tritt.

Es wurde auch beschlossen, das Büro unserer Kirchenleitung auf das Gelände der Johannesgemeinde in Tshwane zu verlegen.

Die Finanzen unserer Kirche sind solide, aber einige Gemeinden haben auch weiterhin Mühe, über die Runden zu kommen. Jede Gemeinde wird also dazu ermutigt, für solche ringenden Gemeinden zu beten, und sie nach Möglichkeiten finanziell zu unterstützen. Diesbezüglich reflektiert die Kirche, wie sie mit dieser Realität umgehen kann; zusätzlich werden neue und unterschiedliche Modelle der Pfarrstellenbesetzung untersucht.

Des weiteren erhielten wir ermutigende Grußworte aus Partnerkirchen und von anderen Organisationen:

  • Bischof Gilbert Filter, ELKSA (Kapkirche)
  • Bischof Burgert Brand, ELCIN (GELC) & UELCSA
  • Bischof Em Dieter Lilje
  • Bischof Dr Dieter Reinstorf, FELSISA
  • Pastor Dr David Tswaedi, Executive Director: LUCSA
  • Pastor Dr Joe Lüdemann, ELM
  • Vorsitzender Bischof Molwane Ubane, ELCSA
  • Pastor Paul Verryn, CUC
  • Pastor Martin Frische, ESSA

Folgende Wahlen fanden statt:

- Laienmitglied auf der Kirchenleitung

  • Dekanat Nord: Prof Dr Friedeburg Wenhold
  • Dekanat Mitte: Frau Ann Mokhine
  • Dekanat Ost: Herr Johann Engelbrecht
  • Dekanat Süd: Herr Dieter Küsel

- Laienmitglied auf dem Dekanatsvorstand

  • Dekanat Nord: Dr Gerhard Backeberg
  • Dekanat Mitte: Herr Alec Gumbie
  • Dekanat Ost: Herr Bernd Klingenberg
  • Dekanat Süd: Frau Carmen Westermeyer

- Vizedekan im Dekanat Mitte

  • Pastor Wilko Hunger

- Stellvertretender Vizepräsident der Synode

  • Frau Baradi Phirwa

Es wurden noch viele andere Angelegenheiten berichtet und besprochen. Diese werden den Gemeinden im Laufe der Zeit mitgeteilt.

Auch diesmal wurden wir alle wieder durch die Teilnahme an der Synode bereichert. Letzten Endes ist es aber jeder Gemeinde überlassen, ein Mitglied im NELCSA-Team zu sein, dass wir, durch unseren Herrn geleitet und gestärkt, zielgerichtet in die Zukunft schreiten.


Drucken   E-Mail